LOCKDOWN-INFOS

Was dürfen Unternehmen im LockDown und was nicht?

News 04.05.2021 - Verlängerung des BayIfSMV bis 06. Juni 2021
Die wichtigsten Informationen:
  • Vollständig Geimpfte und Genesene werden negativ getesteten Personen gleich gestellt. Dies gilt für Zusammenkünfte, allgemeine Kontaktbeschränkungen, die Ausgangssperre, die Quarantäneverpflichtungen und dem Sport.
  • Körpernahe Dienstleistungen: Alle bisher noch geschlossenen körpernahen Dienstleistungen werden in Gebieten mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 den heute bereits geöffneten Friseuren und Fußpflegern gleich gestellt. Hier gilt also ebenfalls FFP2-Pflicht und Hygienekonzepte usw.)
  • Außengastro, Kino, Sport:Außengastro, Kino, Sport: Bei einer Inzidenz unter 100 bzw. unter 50 können Öffnungen der Außengastro (bis 22 Uhr) und Erleichterungen für Kino, Theater, Opernhäuser und Sport zugelassen werden.
  • Grundschulstufe: 1. bis 3. Grundschulstufe sowie 5. und 6. Klasse der Förderschule wird bei einer Inzidenz unter 165 wieder in Präsenz oder 2. Wechselunterricht statt finden.
  • Touristische Angebote ab 21. Mai 2021: Bei einer Inzidenz unter 100 dürfen Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze wieder für touristische Reisen öffnen. Bei Anreise ist ein negativer Test (PCR, Schnelltest usw.) nachzuweisen und dieser ist alle 48h zu aktualisieren.
  • Weiterführende Schulen ab 07. Juni 2021:Weiterführende Schulen werden ab einer Inzidenz unter 165 den Unterricht wieder in Präsenz bzw. als Wechselunterricht durchführen.

Alle Informationen finden Sie auch unter:Alle Informationen finden Sie auch unter:https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-04-05-2021/?seite=2453

 
News 20.04.2021 - die Bundesnotbremse kommt!
 
FAQ´s zur Bundesnotbremse finden Sie unter - Fragen und Antworten zum 4. Bevölkerungsschutzgesetz
 
FAQ´s zur bayerischen Corona-Verordnung - Fragen und Antworten Stand 26.04.2021
 
Es gelten die seit 08.03.2021 gültigen Voraussetzungen für den Einzelhandel. 
Inzidenz unter 50:
Öffnung mit 1 Kunde je 10qm für die ersten 800qm Verkaufsfläche, sowie 1 Kunde je 20qm für den übersteigenden Teil.
Kontaktfreier Sport in Gruppen bis 10 Personen im Außenbereich oder auf Außensportanlagen
 
Inzidenz über 50 und unter 100:
Öffnung mit Klick & Meet, 1 Kunde je 40qm Verkaufsfläche mit vorheriger Terminvereinbarung und Kontaktnachverfolgung.
Individualsport mit max. 5 Personen aus 2 Haushalten sowie Sport mit bis zu 20 Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich oder auf Außensportanlagen.
 
Inzidenz über 100 und unter 150:
Öffnung mit Klick & Meet und negativem Schnelltest (24h) oder PCR-Test (48h), 1 Kunde je 40qm Verkaufsfläche mit vorheriger Terminvereinbarung und Kontaktnachverfolgung.
Individualsport mit max. 2 Personen.
 
News 17.01.2021 - FFP2 Maskenpflicht
 
News 06.01.2021 - Erweiterung des LockDowns in Bayern bis 31.01.2021. 
Welche Geschäfte dürfen im #Lockdown offen halten? Was ist mit click-and collect? Was passiert mit Mischbetrieben?
Die #FAQs zur #Corona-Krise beantworten diese Fragen: http://stmgp.bayern.de/.../faq_corona_krise_und....
Das Wichtigste vorab:
 

➡️ Ab 18.01.2021 gilt in Bayern für den Einkauf, den ÖPNV, die Wochenmärkte, sowie bei Ärtzen und Therapeuten (z.B. Physio) FFP2-Masenkpflicht

➡️ Sogenanntes click-and-collect, also Onlinebestellung und Abholung im Laden, ist für geschlossene Geschäfte nicht möglich. Läden die geschlossen sind, dürfen aber bestellte Ware an die Kunden ausliefern. Neu ab 11.01.2021 - Click & Collect sowie Call & Collect (mit Abholung) ist in Bayern wieder erlaubt.

➡️ Handwerkerleistungen & Dienstleistungen außerhalb des Ladengeschäfts bzw. beim Kunden sind erlaubt. Ausnahme sind Leistungen, bei denen die Kunden berührt werden müssen.

➡️ Der Verkauf von Waren, die über das übliche Sortiment des jeweiligen Geschäfts hinausgehen, ist untersagt.

➡️ Mischbetriebe: Betriebe dürfen öffnen, wenn der Schwerpunkt im erlaubten Bereich liegt. Der Verkauf der übrigen Sortimente ist erlaubt. Liegt der Schwerpunkt im nicht-erlaubten Bereich, dürfen ausschließlich Waren des erlaubten Teils verkauft werden.

➡️ Sonderregelung für Großbetriebe: Für SB-Warenhäuser, Verbrauchermärkte und großflächige Drogeriemärkte gilt Mischbetriebsregelung nicht, wenn nicht-erlaubte Sortimente in gut abgrenzbaren Abteilungen angeboten werden. Das können bsp. eigene Stockwerke oder zusammenhängende Flächen sein. Diese Abteilungen sind zu schließen.

➡️ Ab 11.01.2021: Betriebskantinen müssen ebenso schließen - Ausnahme: Essen to go bleibt auch für Betriebskantinen weiterhin erlaubt.


 
 

Aktuelle Pressekonferenz des Bayerischen Staatsministeriums vom 06.01.2021

➡️ ab 11.01.2021 - Betriebskantinen müssen schließen - Ausnahme: Essen to go. 

➡️ ab 11.01.2021 - Click & Collect sowie Call & Collect (Anrufen/online Bestellen und Abholen) ist wieder erlaubt

➡️ ab 11.01.2021 - Kontaktbeschränkung auf eigenen HAushalt und eine weitere Person für den Privatbereich

➡️ ab 11.01.2021 - ab einem Inzidenzwert von 200 ist ein Radius von 15km um den Wohnort für touristische Ausflüge einzuhalten

➡️ Schulen und Kitas bleiben weiterhin geschlossen

➡️ Notbetreuung für Kinder ist möglich

➡️ Die Maßnahmen gelten vorerst bis 31.01.2021

Aktuelle Pressekonferenz des Bayerischen Staatsministeriums vom 14.12.2020

Weitere Einschränkungen:

➡️ Dienstleistungsbetriebe mit Kundenverkehr, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist, sind untersagt.

➡️ Bei Gastronomie und Imbisständen wird der Verzehr von Speisen u. Getränken vor Ort auch bei mitnahmefähigen Waren untersagt.

➡️ Alkohol im öffentlichen Raum bleibt untersagt.

➡️ Musikschulen und Fahrschulen dürfen nur noch online unterrichten.

➡️ auch die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung darf ausschließlich online erfolgen.

➡️ auch Kindertagesstätten, Kindertagesbetreuung und -tagespflegestellen werden grundsätzlich geschlossen - Ausnahmen möglich!

➡️ Ausgangssperre ab 21 Uhr bis 5 Uhr - Ausnahme nur für unabdingbare Handlungen (medizinisch, beruflich, Betreuung, Versorgung von Tieren usw.). Mindestbußgeld 500 €.

➡️ Einstellung des schulischen Präsenzunterrichts bis mind. 10.01.2020

Sonstige Neuerungen:

➡️ Für Gewerbemieten und Pachten können entsprechende Vereinbarungen getroffen werden aufgrund fehlender Umsätze

➡️ Insolvenzantragspflicht soll auch im Januar 2021 ausgesetzt werden

➡️ Für die Schulklassen 1-6 ist bis 22.12.2020 eine Notbetreuung möglich

➡️  Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen und Getränken bleibt weiterhin zulässig.

➡️ Liefer- und Abholdienste sind für den Einzelhandel weiterhin möglich - ab 11.01.2021 auch wieder Click & Collect

➡️ Keine weiteren Betriebsverbote für Handwerk

➡️ (Betriebs-)Kantinen bleiben geöffnet - neu ab 11.01.2021: auch diese müssen geschlossen werden - Ausnahme Essen to go.

 

 

Aktuelle Meldungen zum Beschluss vom 13.12.2020

Die Bundesregierung hat heute am 13.12.2020 in Zusammenarbeit mit den Ministerpräsidenten der Länder mit der heutigen Telefonkonferenz einen einschneidenden Beschluss erlassen. So werden nach aktueller Beschlusslage der gesamte Einzelhandel geschlossen. Folgende Geschäfte dürfen weiterhin offen bleiben:

  • Einzelhandel für Lebensmittel
  • Wochenmärkte für Lebensmittel
  • Direktvermarkter von Lebensmitteln
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Getränkemärkte
  • Reformhäuser
  • Babyfachmärkte
  • Apotheken
  • Sanitätshäuser
  • Drogerien
  • Optiker
  • Hörgeräteakustiker
  • Tankstellen
  • Kfz-Werkstätten
  • Fahrradwerkstätten
  • Banken und Sparkassen
  • Poststellen
  • Reinigungen und Waschsalons
  • Zeitungsverkauf
  • Tierbedarfsmärkte
  • Futtermittelmärkte
  • Weihnachtsbaumverkauf
  • Großhandel

Der Verkauf von Non-Food-Produkten im Lebensmitteleinzelhandel, die nicht dem täglichen Bedarf zuzuordnen sind, kann ebenfalls eingeschränkt werden. Der Verkauf von Pyrotechnik vor Silvester wird generell verboten. Schließen müssen auch:

  • Friseursalons
  • Kosmetikstudios (sind in Bayern sowieso schon geschlossen)
  • Massagepraxen (sind in Bayern sowieso schon geschlossen)
  • Tattoo-Studios (sind in Bayern sowieso schon geschlossen)
  • und ähnliche Betriebe mit körperlicher Nähe

Offen bleiben Betriebe für medizinisch notwendige Behandlungen wie Physio-, Ergo und Logotherapien, sowie Podologie/Fußpflege.

 

ACHTUNG:
Bitte bedenken, die endgültige Verordnung für Bayern tritt erst am 16.12.2020 in Kraft und ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht veröffentlicht. Die Veröffentlichung wird voraussichtlich am Dienstag, den 15.12.2020 nach der Aussprache im bayerischen Landtag erfolgen.

 

 link icon  Beschluss der Bundesregierung vom 13.12.2020 

 

 

Drucken